Einzelbeitrag

vfk-iserlohn-der-vfk-zeigt-seine-klasse

Der VfK zeigt seine Klasse

Fußball Iserlohn. Der VfK liefert ein grandioses Spiel vor heimischem Publikum ab. Die Fußballer erspielen sich einen sehr bemerkenswerten Sieg gegen gebeutelte Nachrodter.

Vergangenen Sonntag bestritten die Fußballer des VfK Iserlohn ihr zweites Rückrundenmatch dieser Saison. Nachdem man auf dem dritten Tabellenplatz der Kreisliga A mit nur drei Punkten Rückstand zur Spitze überwintern konnte, bekam die Euphorie auch nach der Auswärtspleite gegen den MSV keinen Dämpfer. Im Gegenteil.

Der VfK macht den nächsten Schritt

Es war Wiedergutmachung angesagt im inceptum-Stadion am Seilersee. Und was für eine! Wer nur das Ergebnis betrachtete konnte zunächst nicht davon ausgehen, dass diese beiden Mannschaften vor letztem Sonntag lediglich acht Punkte derselben Liga trennte.

Mit 8 (!) zu 1 besiegt der VfK Iserlohn in diesem denkwürdigen Fußballspiel die Spielvereinigung aus Nachrodt. Damit zeigen die Schützlinge von Chefcoach Günter Hassenpflug was in Ihnen steckt und verringern zurecht den Abstand auf Tabellenplatz 2 auf einen Punkt.

Ein wichtiger Schritt in Richtung Tabellenspitze und Bezirksliga. Die vier Torschützen Dominik Schäfer (4′ ,7′, 73′), Christo Mpampalitsas (35’69‘), Beyhan Özdemir (49′) und Top-Torjäger Rene Fricker (80′, 81′) befreiten sich und die gesamte Mannschaft von jeglicher Kritik nach der letzten Pleite. Die Zuschauer bekamen ein sehr sehenswertes Spiel mit Lust und Leidenschaft zu sehen.

Mit breiter Brust zum Tabellenführer

Da am kommenden Donnerstag ausgerechnet der wahrscheinlich schwierigste Gegner der Liga, der SV Deilinghofen-S, im Krombacher Pokal auf die Erste des Seilersee-Clubs wartet, bleibt den Kickern kaum Zeit sich auszuruhen und den fast historischen Erfolg zu feiern.

Denn ein Weiterkommen im Pokal würde automatisch Viertelfinale bedeuten. Und dass dürfte das nächste Ziel der VfK’ler sein. Sollte man tatsächlich den Hemeraner Rivalen schlagen können, würde man am 05. April auf GW Menden treffen.

Gute Stimmung hilft

Unverkennbar ist auch die aktuell sehr gute Stimmung in der Mannschaft. Dass der Umbruch im vergangenen Sommer so gut verlaufen ist, ist sicherlich neben dem Einsatz der talentierten Spieler auch die gute Arbeit des Trainergespanns Günter Hassenpflug und Co-Trainer Markus Löffler.

Letztgenannter gab neuerlich zu Wort, dass er eine solch tolle Stimmung über so viele Wochen, im Prinzip seit der Vorbereitung im Sommer, ewig nicht mehr am Seilersee wahrgenommen habe. Und das kann man nicht nur in der Tabelle ablesen, sondern auch den Spielern auf dem Platz ansehen.