Einzelbeitrag

abpfiff-vfk-iserlohn-verliert-topspiel-gegen-suemmern

Abpfiff! VfK Iserlohn verliert Topspiel gegen Sümmern

Fußball Iserlohn. Kreisliga A. In einem denkwürdigem Spiel unterliegt der VfK Iserlohn zuhause den SF Sümmern.

Der VfK Iserlohn verliert dieses wichtige Meisterschaftsspiel, mit dessen Sieg sie zwei Punkte näher an den Tabellenführer ran gerückt wären. Denn auch Deilinghofen lies Punkte liegen und spielte 1-1 gegen den MSV Iserlohn.

Mit den nun 10 Punkten Rückstand auf Deilinghofen-S. ist zwar rechnerisch noch alles drin, aber realistisch betrachtet tut man nun gut daran den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen. Denn durch die Schlappe gegen Sümmern ist das Feld vorne sehr eng beieinander. Platz 2 bis 4 (VfK, Hüingsen, Sümmern) trennt lediglich ein Punkt.

Zum Spiel

Diese Partie war keine besonders sehenswerte aus fußballerischer Sicht. Die ersten 45 Minuten neutralisierten sich beide Teams weitgehend. Von gefährlichen Torraumszenen war keine Spur. Beide Mannschaften bestachen durch einen großen Anteil individueller Fehler, insbesondere im Spielaufbau.

Doch auch in Hälfte zwei nahm das Spiel nicht an Qualität zu. Es fehlte an Übersicht und Spielruhe. Viele gute Ansätze auf beiden Sätzen gelangen unter anderem nicht, weil sie sehr hektisch ausgespielt wurden. Einziger Lichtblick scheint die solide Abwehrarbeit der Gastgeber.

So fiel der erste Treffer der Gäste aus Sümmern in einem mittlerweile sehr langsam gewordenem Spiel wie aus dem nichts in der 75.Minute. Tom Meisterjahn donnerte den Ball von der Strafraumgrenze aus oben links ins Eck der VfK’ler. Der gute Keeper Hayri Üstün konnte da nichts mehr machen.

Dieses Tor schien das Spiel bereits entschieden zu haben, obwohl die Kicker des VfK in den letzten 15 Minuten nochmal richtig Gas gaben und alles in die Offensive packten. Jedoch fehlte es an Genauigkeit und Übersicht, um den durchaus verdienten Ausgleich zu erzielen. In Folge der nun offensiven Ausrichtung der Gastgeber, gelang es den Sümmeraner dann in der Nachspielzeit noch einmal nachzusetzen. Christian Klockner setzte den Deckel drauf und das Spiel war entschieden.

Kuriose Szenen nach dem Abpfiff

In einem Moment, in dem die Gemüter auf beiden Seiten emotional erhitzt schien, beendete der sehr souveräne Schiedsrichter Thomas Wegener das Spiel. Jedoch kam es zu einem Tumult auf dem Spielfeld, nachdem sich Spieler und Zuschauer beider Mannschaften verbal attackiert hatten. Wegener erkannte die Situation und versuchte direkt die Situation aufzulösen und weitere Auseinandersetzungen zu unterbinden, was ihm dann auch gelang.

Ausblick

Trainer Günter Hassenpflug zeigte sich sichtlich bedient nach der nicht guten Leistung seiner Mannschaft. Doch Hassenpflug ist ein Trainer, der weiß, wie man junge Spieler wieder auf Kurs bringt. Dass kommenden Sonntag ausgerechnet der Tabellenführer auf sie wartet, ist ein Umstand der etwas unglücklich scheint. Die Mannschaft weiß genau, dass sie sich enorm steigern und an die Leistung aus dem Krombacherpokal, in dem man Deilinghofen souverän bezwang, anknüpfen muss, um Punkte zu holen.

Nun heißt es also das Spiel schnellstmöglich zu verarbeiten und sich zu 100% auf Deilinghofen-S. zu fokussieren.