Einzelbeitrag

DerbySieger! VfK besiegt den FC Iserlohn II mit 1-3

Fußball Iserlohn. Kreisliga A. Die erste Mannschaft des VfK Iserlohn trat bereits am Samstag im Derby gegen den FC Iserlohn II an.

Es sollte das erwartet schwere Spiel für die Kicker vom Seilersee werden. Doch insbesondere den Rivalen FC Iserlohn wollte man unbedingt schlagen und die Siegesserie weiter ausbauen. Auch wenn es ein hartes Stück Arbeit war: es hat sich gelohnt! Der VfK siegt im Derby mit 1-3 (1-1).

Fußball Iserlohn: Malochen für Sieg im Stadtderby

Auf Seiten des VfK wurde gefällig durchs Mittelfeld kombiniert, wobei der FC es häufig mit langen Bällen versuchte.

Eine Kombination vom VfK Iserlohn mit klasse Doppelpässen durchs Mittelfeld konnte Aykut Üstün im Gehäuse des FC nicht unterbringen, da lief die zwölfte Minute. Kurz danach wurde Aykut Üstün im Strafraum gefoult, doch Kapitän Beyhan Özdemir scheiterte am Keeper des FC, da waren 26.Minuten gespielt. Der FC kam zwar bis zum Sechzehner, aber ab da war die gut organisierte Defensivabteilung zur Stelle.

Dann wieder der VfK Iserlohn mit Dominik Schäfer – nach Zuspiel von Ersin Üstün– umspielt er den FC Keeper schießt den Ball aber am leeren Tor vorbei.
Die Angriffsbemühungen des VfK wurden dann aber belohnt, als Kapitän Beyhan Özdemir den Keeper mit einem klasse Lupfer zum 0-1 in der 39.Minute überwinden konnte.

In der 41.Minute kam der FC nach einen weiten Einwurf und einer Unachtsamkeit auf Seiten des VfK zum 1-1. So ging man auch in die Halbzeitpause.

Moral und Kampfgeist gegen den FCI

Coach Günter Hassenpflug war nicht unzufrieden mit der gezeigten Leistung seiner Schützlinge, jedoch hätte man schon zur Pause mit mindestens 1 bis 2 Toren führen können – wenn nicht müssen.

Die Einwechslung von Christo Mpampalitias direkt nach der Pause brachte noch einmal zusätzlichen Schwung in der Offensive.

Nach 60 Minuten die Führung durch Beyhan Özdemir, der nach einer Kombination vom Strafraum aus zum 1-2 vollstrecken konnte.

Als der FC sich leicht aus der Umklammerung lösen konnte, hatte Aykut Üstün das vorentscheidende 1-3 auf dem Fuß. Leider knallte seine direkt Abnahme nur an die Latte. Dann aber wurde der VfK Anhang in der 78. Minute erlöst, als Christo Mpampalitias über Außen drängte und überlegt am Keeper vorbei, den Ball ins lange Eck einschieben konnte.

„Wir haben noch einige Konter zu überhastet abgeschlossen, daran müssen wir weiter arbeiten und für unseren Aufwand den wir betreiben uns auch mal früher belohnen“,

so der mehr als zufriedene Cheftrainer Günter Hassenpflug an diesem Samstagabend. Hervorheben wollte der Coach niemanden, sondern die Leistung des gesamten Teams in den Vordergrund stellen.

Jetzt geht es am Mittwoch 30.11.2016 im Pokal weiter: Anstoß im inceptum-Stadion Seilersee ist um 19:30 Uhr gegen den Tabellenführer der Kreisliga A: SV Deilinghofen.