Einzelbeitrag

Fest im Blick: Bezirksliga

Fussball Iserlohn. Der VfK hat seine Rückrundenvorbereitungen weitestgehend abgeschlossen. Die Resonanz: Es riecht nach Aufstiegskampf. Die Bezirksliga fest im Blick.

Starke Gegner – gutes Niveau

Auch im letzten Testspiel bevor es am 19.02.2017 wieder um Meisterschaftspunkte geht, konnten die Schützlinge von Coach Günter Hassenpflug überzeugen und kamen zu einem verdienten Unentschieden gegen den Bezirksligisten aus Lüdenscheid.

Günter Hassenpflug zum Spiel:

„Vorab muss man aber erwähnen, dass der Platz ab 20:00 Uhr immer schwieriger zu bespielen war. Dadurch hatten doch beide Teams erhebliche Standschwierigkeiten.“

Nichts desto trotz wurde es ein ordentliches Spiel:

Die Kicker vom Seilersee sind engagiert aufgetreten gegen den Bezirksligisten aus Lüdenscheid. Wie auch schon zuletzt gegen SC Hennen I.

Es wurde gut kombiniert – trotz einiger Umstellungen -, somit lief der Spielaufbau insgesamt gegen die immer wieder agil anlaufenden Gäste gut und zumeist kontrolliert ab. Es ist immer wieder gut gelungen, sich aus brenzligen Situationen zu befreien.

„Torchancen, boten sich in Halbzeit eins auf beiden Seiten nicht so viele, weil man sich gegenseitig neutralisiert hat. Die beste Möglichkeit hatte, kurz vor der Halbzeitpause, Rene Fricker, der im Sechzehner zum Abschluss kommen konnte, aber den Ball nicht richtig traf. Somit ging man torlos in die Kabine.“

Mehr Torchancen in der zweiten Hälfte

In der zweiten Halbzeit ging es mit mehr Tempo weiter und in Minute 47 dann auch der verdiente Erfolg. Rene Fricker konnte eine klasse Kombination zum 1-0 abschließen.

Auf dem nun immer schlechter werdenden Platz konnten gute Einschussmöglichkeiten nicht genutzt werden. „2-3 mal versuchte sich Cedric Markowski mit Schüssen aus der Distanz, Christo Mpampalitsas scheiterte am Keeper, Dominik Schäfer scheiterte am Pfosten und Cevat Üstün konnte aus nächster Entfernung die Kugel leider auch nicht im Gehäuse von RW Lüdenscheid unterbringen.“

Und dann folgt nunmal, was im Fußball folgen muss:

„So konnte RW Lüdenscheid, die ebenfalls 2-3 gute Einschuss Möglichkeiten besaßen, zum – wie ich finde – gerechten 1-1 in der 68.Minute ausgleichen.“

Fazit: Bezirksliga im Blick

Wir haben aus den drei Testspielen doch einiges mitnehmen können

„Auch dieser Test war gut. Sehr positiv zu bewerten ist, dass egal wer gespielt hat, es nie einen Bruch in unserem Spiel gegeben hat. Kompliment an dieser Stelle an alle Akteure, da zumeist ja nur die Torschützen namentlich erwähnt werden.

Am Freitag habe ich den Jungs frei gegeben und es geht am Sonntag mit Training um 11:30 Uhr weiter“, sagte ein zufrieden wirkender Cheftrainer Günter Hassenpflug.

Wohin geht die Reise?

Zum Beginn der Rückrunde stellen sich nun viele die Frage, in welche Richtung es gehen wird. Fakt ist, die Erste hat drei sehr starke Spiele gemacht. Alle Gegner sind höherklassig. Und genau da scheint der Weg hin zu gehen. Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga zu dieser Saison wurde gleich gesagt, dass der direkte Wiederaufstieg wünschenswert sei.

Dass das Trainergespann um Günter Hassenpflug einen richtig guten Job macht, ist klar auf dem Spielfeld und der Tabelle zu sehen. Platz drei mit nur drei Punkten Rückstand zum Ersten. Das konnte man einfach nach dem riesigen Umbruch letzten Sommer so nicht erwarten. Deshalb bleibt es spannend zu sehen, ob die Leistungen in der Rückrunde ebenso abgerufen werden können.

Auch die Ruhe bei der Arbeit wird Hassenpflug den Rücken stärken. Denn niemand erwartet den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga. Sollte es dennoch gelingen, und die Ausgangsposition könnte kaum besser sein, wäre dies wohl die beste Saisonleistung der Senioren seit einigen Jahren. Aus Liebe und Tradition..