Einzelbeitrag

Günter Hassenpflug zieht erstes Resümee

VfK Iserlohn. Chef-Coach vom Seilersee Günter Hassenpflug zieht erstes Resümee und blickt nach vorn.

Letzten Sonntag konnte die lange und intensive Saisonvorbereitung der Herrenmannschaften des VfK Iserlohn mit einem Testspielsieg gegen den Landesligisten FC Iserlohn erfolgreich beendet werden. „Das Trainerteam ist rundum zufrieden mit den gezeigten Leistungen“, resümiert Hassenpflug und ergänzt im Hinblick auf das absolvierte Trainingslager: „Der Dank vom Trainergespann geht an ALLE, die für diese aus unserer Sicht hervorragendes Trainingslager an allen drei Tagen so klasse mitgezogen haben“.

Resümee: Testspielklatsche nutzen

Doch, wie bereits berichtet, lief im Laufe der Saisonvorbereitung nicht alles nach Plan. Wenn man sich die Resultate der Testspiele ansieht sticht einen besonders negativ heraus: Herdecke-Ende. Dass die Enttäuschung nach einer solchen Niederlage, in der man nahezu chancenlos agierte, riesig war, ist kein Geheimnis. Allerdings äußert sich der Chef-Coach bilanzierend durchaus positiv über dieses Spiel:

…das war für mich ein absolut gelungener Test,

und ergänzt weiter, „-natürlich nicht vom Ergebnis her- da konnte ich sehr viel für mich mitnehmen, wie es nicht laufen sollte“. Auch soll das Spiel dabei geholfen haben, die Spreu vom Weizen zu trennen und eine Ahnung für die zukünftige Stammelf -insofern die es denn geben wird- zu erhaschen. „Absoluter Wille, Einsatzbereitschaft und Teamfähigkeit“ sind die Grundvoraussetzungen um beim VfK in der kommenden Spielzeit bestehen zu können.

Resümee: Stabiles Umfeld und Unterstützung

Wie es nach einem Abstieg in die Kreisliga weitergeht, kann niemand voraussagen. Der VfK jedoch hat beispielhaft gezeigt, wie es gehen kann und sollte. Die Stimmung im Verein, in der Mannschaft und im Umfeld ist so gut wie schon sehr lange nicht mehr. Das zeigt nicht nur der helferische Einsatz der Mitglieder beim Renovieren des Vereinsgebäudes, sondern auch der sehr familiäre Umgang miteinander. Günter Hassenpflug bedankt sich im Namen aller Herrenspieler und seiner Trainerteams:

Großer Dank gilt natürlich auch noch an unsere Vereinsfamilie – die Westebbes-. Vor allem Katrin, die uns bestens versorgt und sich gekümmert hat. Ebenso Martin Herr -1.Vorsitzender Abt. Fußball- der uns abends beim gemeinsamen Grillen super unterstützt hat. Zuletzt bedanken wir uns selbstverständlich noch bei der guten Seele des Vereins – Steffen, unser Platzwart. Wann immer man etwas brauchte, ganz gleich zu welcher Uhrzeit, war Steffen zur Stelle.

Ausblick

Der Wunsch des direkten Wiederaufstiegs war unmittelbar nach dem Abstieg in aller Munde und Presse. Wie aber nun tatsächlich das Ziel für die kommende Saison aussieht, lässt sich Günter Hassenpflug noch nicht entlocken. Klar ist, dass man wieder erfolgreich Fußball spielen möchte. Und dass sich aus der Mannschaft eine Einheit, die füreinander einsteht und eben keine Söldnertruppe, entwickelt.