Einzelbeitrag

vfk-iserlohn-senioren-krombacherpokal-halbfinale-vfk-iserlohn-vs-fc-iserlohn

Krombacherpokal: FC Iserlohn besiegt den VfK Iserlohn

Fußball in Iserlohn. Pokalknaller im Krombacherpokal-Halbfinale. Heute gastierte der FC Iserlohn am Seilersee und zieht ins Finale des Krombacherpokals ein. Endstand 0:7.

In einem Spiel, indem keiner etwas verloren, aber die bessere Mannschaft gesiegt hat, zeigten beide Mannschaften großartigen Fußball auf einem guten Niveau.

VfK zeigt sich unbeeindruckt

Zumindest in den ersten 39 Minuten. Obgleich der FC Iserlohn als Auswärtsmannschaft sicherlich den deutlich höheren Ballbesitzanteil hatte, konnte man bis kurz vor dem Halbzeitpfiff keinen Qualitätsunterschied von 3 (!) Ligen feststellen. Die Spieler des VfK machten ihre Sache gut und spielten mutig und entschlossen auf. So kam es, dass man sich eben nicht diesem scheinbar übermächtigen Gegner zu diesem Zeitpunkt geschlagen geben musste.

Allerdings zeigte Lukas Lenz einmal mehr, warum er der Toptorjäger seiner Liga (Westfalenliga) mit aktuell 21 Treffern ist. Seine enorme Qualität machte mit unter den Unterschied. Es setzte zunächst ein Doppelpack von ihm (39′,44′), bevor es dann mit dem Halbzeitstand 0:2 in die verdiente Pause ging.

Günter Hassenpflug und seine Schützlinge meisterten ihre Aufgabe bis dahin sehr gut und erspielten sich sogar zwei Torchancen (beide durch Christo Mpamplitsas). Während seiner Halbzeitansprache hatten zahlreiche Besucher die Möglichkeit das Showcar zu bewundern, welches der Spieltagssponsor ACR Iserlohn präsentierte.

Lukas Lenz nicht zu stoppen

Kaum war die Partie vom sehr souveränen Schiedsrichtergepann um Martin Pier mit seinen Assistenten Patrick Ramolla und David Wagener wieder freigegeben, schien der FC-Torjäger Lenz dort weiterzumachen, wo er aufgehört hatte. Das 0:3 fiel durch ihn bereits in der 49.Minute. Dies schien letztendlich dann auch die Entscheidung gewesen zu sein, da ein Weiterkommen des VfK zu diesem Zeitpunkt in nahezu unerreichbarer Ferne gerückt war.

In dieser Verfassung war dem FC Iserlohn nicht beizukommen, jedoch präsentierten beide Teams ordentlichen Fußball. Die Kicker des VfK steckten keineswegs den Kopf in den Sand, sondern zogen ihr Spiel konsequent durch. Die Treffer zum 0:4 (Raphael Grässer) und zum 0:6 (Christian Eckert) fielen ausnahmsweise nicht durch Herrn Lenz, jedoch die zum 0:5 (Traumtor) und 0:7 Endstand.

Alle Beteiligten lobten besonders faires Spiel

Was man ganz sicher hervorheben muss, ist die besondere Fairness in diesem Spiel. Beide Mannschaften respektierten sich gegenseitig auf dem Platz, wie es sich für ein beispielhaftes Fußballmatch gehört. So blieb der Pokalknaller vollständig ohne jedwede Karte. Sicherlich spielt da auch die gute Leistung des Schiedsrichtergespanns eine tragende Rolle.

Günter Hassenpflug ist zufrieden

Auch der Chef-Trainer des VfK zeigte sich nach der Partie zufrieden:

„Die Art und Weise, wie wir gespielt haben – und dass gegen so einen hochklassigen Gegner- hat mir sehr imponiert.“

Er führte weiter aus, dass er insbesondere aufgrund der aktuell unangenehmen Lage in der Liga (#VfKIserlohnVSHolzpfostenSchwerte) stolz auf seine Kicker sei und erwähnte namentlich Christo Mpamplitsas sowie Hayri Üstün, die sich durch ihren hohen Einsatz auszeichneten.Die Mannschaft habe die richtige Reaktion gezeigt und hoffe, dass nun insgesamt Ruhe einkehrt.

 

Einblicke in den Spieltag