Einzelbeitrag

vfk-iserlohn-verschoben-pokalspiel-wird-vertagt

Nachgereicht: SF Sümmern vs VfK Iserlohn 1-2 (1-0)

Fussball Iserlohn. Kreisliga A. Der VfK Iserlohn gastiert beim Stadtrivalen Sportfreunde Sümmern. Eine klare Angelegenheit.

Eines vorweg, das Ergebnis spiegelt nicht im Geringsten den Verlauf dieses Spiels wieder. Wir waren über die gesamte Spielzeit überlegen und lassen eine Torchance nach der anderen liegen, dass war das Ärgerlichste an diesem Sonntag

Mit diesen Worten begann Chefcoach Günter Hassenpflug seine Ausführungen zum Verlauf des Spiels. Glücklich über drei Punkte, aber dennoch unzufrieden über die Chancenverwertung. Hassenpflug ist ein kompletter Trainer aus Leidenschaft.

Hassenpflug analysiert

„Schon zu Beginn des Spiels haben wir uns drei bis vier klasse Möglichkeiten erspielt und scheitern entweder an uns selber oder sind zu unkonzentriert im Abschluss. Hinzu kommt noch, dass einige zu eigensinnig agieren und es lieber selber versuchen anstatt den besser positionierten Spieler anzuspielen. Darüber müssen wir intern sprechen.“ Er ergänzt „Wenn man solch ein Spiel noch aus den Händen gegeben hätte, dann macht man sich unnötige Baustellen auf“.

Der VfK macht seine Sache auswärts gut. Die Kicker vom Seilersee dominieren das Spiel, machen aber das dringend benötigte Tor nicht. Und dann kommt es so, wie es kommen muss im Fussball. SF Sümmern kommt einmal vor das Gehäuse des VfK Iserlohn und der Ball zappelt in der 35. Minute im Netz. So ging man frustriert auch in die Halbzeitpause.

„Wir haben dann einige Umstellungen vorgenommen, die sich auch mit Anpfiff der zweiten Halbzeit auszahlen sollten.“, so Hassenpflug. In der 47. Spielminute -nach klasse Kombination- stand Rene Fricker  (war für Philipp Morcinzek gekommen) goldrichtig und schob den Ball überlegt zum 1-1 ins lange Eck ein.

Die Seilersee Kicker drängten nun vehement auf den Führungstreffer, aber alle Versuche bis zur 67. Spielminute waren vergebens. Dann konnte Kapitän Beyhan Özdemir nach einer Ecke mit einem Kopfball das erlösende 1 – 2 erzielen.

Verbesserungspotenzial für’s nächste Match

Hassenpflug beklagt: „Pfosten / Latte, das kann alles passieren, aber was wir noch alles an Möglichkeiten hatten, möchte ich an dieser Stelle nicht erwähnen. Das kann nicht angehen, dass wir ein solch gutes Spiel abliefern, wo jeder alles gibt und wir so fahrlässig mit unseren Chancen umgehen. Da musst du den Schlusspfiff herbeisehnen, damit nicht noch kurz vor Spielende ein Ball durchsegelt!!“

Letzendes ist es gut gegangen und das ist, was am Ende zählt.