Einzelbeitrag

vfk-iserlohn-vfk-unterliegt-olympos-menden

Niederlage gegen Schlusslicht! VfK unterliegt Olympos

Fußball Iserlohn. Kreisliga A. Der VfK unterliegt Olympos Menden im eigenen Stadion. 

Es war das Spiel der Zweite gegen das Schlusschlicht. Die Formstarke, harmonische Mannschaft gegen die, die gegen den Abstieg kämpfen. Nach den Siegen gegen Hüingsen und Deilinghofen war kaum zu erwarten, dass man wieder gegen eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller Punkte wird liegen lassen müssen.

Überlegenheit nicht genutzt

Dass der VfK als Favorit in diese Partie ging, war allen klar. Doch aus ihrer Dominanz und spielerischen Überlegenheit machten sie diesmal nichts. Es fehlte an Spielwitz und Ideen nach vorne. Und dann kommt es im Fußball wie es immer kommt: Nutzt du deine Chancen nicht, bekommst du sie hinten rein. Und genau so kam es. Wie aus dem nichts fiel das 0-1  nach einem eigentlich schon geklärtem Ball. Individuelle und spielaufbauende Fehler bestimmten das Spiel der Iserlohner. Jedoch konnte Ersin Üstün seinen Fehler schon eine Minute später wieder vergessen machen, indem er aus einem Standard heraus das sehenswerte 1-1 erzielte.

Schiedsrichter patzt gleich mehrfach

Leider rüttelte auch der Ausgleich die Mannschaft von Günter Hassenpflug nicht wach und so kam es, dass sie in der 51. Minute in einen blitzsauberen Konter der Mendener liefen und das 1-2 kassierten. Dennoch zeigten sie ihr Können ein weiteres Mal ,was wohl auch die Schlüsselszene in diesem Spiel darstellt. Der VfK spielt eine tolle Kombination über die rechte Seite und Top-Knipser Rene Fricker netzte mit der Hacke das 2-2 ein. Doch dann die folgenschwere Fehlentscheidung des nicht souveränen Schiedsrichters Ali Akgül. Er entschied auf Abseitsstellung, obwohl vor dem Torwart noch ein Mendener Verteidiger vor Rene stand. Auch die fairen Mendener selbst signalisierten, dass der Schiedsrichter hier offenbar daneben lag. Er blieb jedoch bei seinem Entschluss.

Dass sich die Spieler mehr auf die fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichters konzentrierten, als auf Fußball war wohl eine Folge dessen.

So ereignete sich in der 62.Minute die nächste Fehlentscheidung. Alle VfK’ler, abgesehen von Torwart Kevin Zylka, befanden sich in der Hälfte der Mendener. Diese spielen einen langen Ball in die Iserlohner Hälte, wo ein Mendener glasklar im Abseits steht und das 1-3 erzielt.

Nichts desto trotz rannten Hassenpflugs Schützlinge weiter an machten dann auch noch das 2-3 in der 73. Minute durch Rene Fricker. Aber 8 Minuten später rennt man wieder in einen Konter und kassiert dann den 4. Treffer an diesem Sonntag. Das Spiel endete mit 2-4.

VfK unterliegt Olympos: Kein gutes Spiel der Seilersee-Kicker

Chefcoach Günter Hassenpflug nach der Partie stocksauer: „Es werden einem 10 Monate Arbeit so zunichte gemacht, dass finde ich einfach unsportlich!“. Obgleich er nach der Bewertung dieses Spiels auch ergänzt:

Wir haben allesamt kein gutes Spiel abgeliefert – insgesamt eine sehr bittere Niederlage an diesem Sonntag

Doch Spieler und Trainer wollen nach vorne schauen. Auch, wenn die Meisterschaft erstmal in weite Ferne gerückt ist (jetzt 9 Punkte Rückstand auf Deilinghofen-S.), bleiben Sie Tabellenzweiter der Kreisliga A. Noch ist nicht aller Tage Abend und es sind noch 36 Punkte (12 Spiele verbeleiben) bis zum Saisonende zu vergeben. Jetzt heißt es also den Kopf frei zu kriegen und am 26.03.17 gegen den SC Hennen II eine ähnliche Leistung wie gegen Deilinghofen-S. im Krombacherpokal abzurufen.