Einzelbeitrag

VfK Iserlohn gewinnt auch in Bösperde

Fußball Iserlohn. Kreisliga A: DJK Bösperde – VfK Iserlohn 1-5 (0-2)

Die Mannschaft hat heute sehr konzentriert gespielt und auch die Tore immer zum richtigen Zeitpunkt erzielt.

Ganz so leicht, wie es das Ergebnis vermuten lässt, war es dann doch nicht. Die Jungs hatten sich  2 – 3 gute Möglichkeiten in den ersten 20 Minuten erarbeitet. Vor dem Tor aber, fehlte noch die Präzision. Bösperde kam einmal vor unser Tor – mit einem langen Ball – und Kevin Zylka musste Kopf und Kragen riskieren, um im Eins gegen Eins einen Rückstand zu verhindern.

VfK Iserlohn dominiert

Es ging danach aber nur noch in eine Richtung und zwar, in die von Bösperde. Es dauerte dann bis zur 32. Minute, ehe das 0 – 1 durch einen direkten Freistoß, Höhe 16 Meter, durch Rene Fricker fiel. Dann die 40.Minute, Dominik Schäfer wird im Strafraum gefoult und den fälligen Strafstoß hämmert das Geburtstagskind Cevat Üstün zum 0-2  in die Maschen. Bösperde hatte nach einer Ecke noch eine gute Möglichkeit, die strich aber am Tor vorbei.

Nach der Pause haben wir  weiter aggressiv gegen den Ball gearbeitet und uns noch schneller nach der Balleroberung die Torchancen erspielt. Marius Wodaege, der für den Gelb/Rot gefährdeten Daniel Pietryga in die Viererkette eingerückt war, machte auf der für ihn ungewohnten Position ebenfalls ein gutes Spiel. In der 51. Minute nach Zuspiel von Ersin Üstün kann Rene Fricker mit seinem zweiten Treffer an diesem Sonntag zum 0 -3 einschieben. In der 58. Minute kommt Bösperde nach einem Foulspiel an Philipp Morcinczyk – was der Schiedsrichter nicht geahndet hat – zum 1 – 3 Anschlusstreffer.

Die VfK Kicker ließen sich davon aber nicht beirren und erspielten sich weitere Torchancen. In der 64. Minute – wieder nach Zuspiel von Ersin Üstün – konnte Dominik Schäfer allein auf Bösperdes Torhüter zulaufen und diesen mit einem schönen Heber überwinden zum 1-4. Der für Rene Fricker eingewechselte Erik Hassenpflug hatte auch noch eine gute Einschussmöglichkeit , sein Schuss strich aber knapp am Kasten vorbei.

Samet Özcelik, der für Christo Mpampalitsias eingewechselt wurde, machte mit einer schönen Einzelaktion das 1-5 in der 80. Minute perfekt.

Fazit: „Meine Mannschaft findet immer besser zusammen und nutzt seine Torchancen jetzt effektiver. Dieser Sieg geht mehr als in Ordnung und hätte durchaus höher ausfallen können“.