Einzelbeitrag

vfk-iserlohn-verschoben-pokalspiel-wird-vertagt

VFK ISERLOHN GEWINNT DURCH HATTRICK VON BEYHAN ÖZDEMIR

Fußball. VfK Iserlohn. Nach der bitteren und völlig unnötigen Niederlage in der Vorwoche gegen Hemer Erciyces 4-3 (nach 1-3 Führung) konnten sich die Hassenpflug-Schützlinge zumindest vom Ergebnis her rehabilitieren. Der Hattrick von Beyhan Özdemir lässt den VfK aufatmen. 

Die Seilersee Kicker waren über die gesamte Spielzeit überlegen. In der ersten Halbzeit ließ man Ball und Gegner ordentlich laufen  und hat immer wieder geduldig auf die sich bietenden Räume gewartet. Die gab es dann auch: doch weder Christo Mpampalitsias der es auf eigene Faust versucht, anstatt den freistehenden Rene Fricker zu bedienen, der das leere Tor vor sich hat, noch Rene Fricker selbst, konnten den Ball ins Tor bringen. Dieser hatte im Sechzehner freie Schussbahn und setzt den Ball neben das Tor, ebenso wie Cevat Üstün, der ebenfalls selbst abschließen will, statt den besser postierten Dominik Schäfer zu bedienen.

Steigerung in Sicht

„Vieles haben wir besser gemacht als noch in der Vorwoche“ war G. Hassenpflug keineswegs unzufrieden mit den ersten 45 Minuten; nur das Tor, das wir gebraucht hätten, wollte einfach nicht fallen, um dem Team noch mehr Ruhe in seinen Aktionen zu geben. „Wir müssen lernen, dass wir nicht über die gesamte Spielzeit permanent anrennen können“, resümierte der Trainer.

Die zweite Hälfte begann der VFK Iserlohn erheblich druckvoller und wurde auch dieses Mal belohnt. In der 59. Minute konnte Beyhan Özdemir zum viel umjubelten 1-0 einschieben. Jetzt dachten alle auf Seiten des VFK, dass es eine klare Angelegenheit werden würde. Dem war leider nicht so. Es läuft die 64. Minute und Timo Bormann, der in der 53. Spielminute bereits Gelb verwarnt wurde,  geht in den Zweikampf, der mehr als harmlos war, und sieht dafür die zweite gelbe Karte, somit Gelb-Rot!

Hattrick von Beyhan Özdemir bärenstark!

In der 65. Minute konnte Schwerte zum 1-1 ausgleichen, den Distanzschuss  hat Keeper Kevin Zylka zu spät gesehen und der Ball zappelte im Netz.

„Es ist unfassbar! in den ersten 45 Minuten lassen wir nichts zu und dann gehen wir in Führung und bekommen so einen Gegentreffer zum 1-1“, war Trainer Hassenpflug stinksauer über die Art und Weise dieses Treffers.

Nach 75 Minuten konnte Beyhan Özdemir auf Flanke von Ersin Üstün zum 2-1 einköpfen. Aber wieder haben wir nicht energisch genug zugepackt und somit fiel in der 78. Minute das 2-2!

Man kann das nicht Woche für Woche auflisten, welche Großchancen wir liegen lassen. Dominik Schäfer, der frei zum Abschuss kommt, schießt den einzigen Abwehrspieler an, der im leeren Tor steht ! Ersin Üstün scheitert vom Elfmeterpunkt aus am Torwart, der den schwach geschossenen Elfer parieren kann. Erik Hassenpflug, der den Ball über den Torwart lupft, aber nicht mehr genügen Druck auf den Ball  bekommt , sodass dieser auf der Linie liegen bleibt.

Es muss dann  letzten Endes ein Foulelfmeter in der 89. Minute herhalten, den Beyhan Özedmir sicher verwandelt. Eine wirklich überzeugende und herausstechende Leistung vom VfKler. Der gesamte Verein kann ihm zu dieser klasse Leistung nur gratulieren: Ein lupenreiner Hattrick von Beyhan Özdemir !

Resümee

„Meine Mannschaft hat wieder Moral bewiesen und auch in Unterzahl mit viel Druck und Leidenschaft nach vorne gespielt“, sagte Hassenpflug. „Wir haben in den ersten 45 Minuten ein gutes Spiel abgerufen. Das, was wir uns alle vorgenommen hatten, haben wir gut umgesetzt und das ist das Wichtigste für die weitere Entwicklung meiner Mannschaft“, fasste der Trainer nach Spielende zusammen.